Neuigkeit vom 03.09.2018

Marode Zustände bei der Berliner Feuerwehr

Grütters und Dregger auf einer Sommer-Tour in Pankow und Reinickendorf


Auf der gemeinsamen Sommer-Tour durch die Bezirke Pankow und Reinickendorf haben unsere Landesvorsitzende Monika Grütters und unser Fraktionschef im Abgeordnetenhaus, Burkard Dregger, verschiedene Stationen angesteuert.

In Pankow besuchten Grütters und Dregger zusammen mit Dr. Gottfried Ludewig, Abteilungsleiter „Digitalisierung und Innovation“ im Bundesministerium für Gesundheit, das Start-up „Careship“. Das 2015 gegründete Unternehmen bietet alten Menschen Hilfe im Haushalt, Begleitdienste zu Terminen oder Gesellschaft an.

In Reinickendorf stand die Besichtigung des Polizeiabschnitts 12 sowie der Feuerwehrwache Wittenau auf dem Programm. Wie angespannt derzeit die Lage insbesondere bei der Berliner Feuerwehr ist, darüber konnten sich die beiden Politiker am vergangenen Freitag (31.08) ein genaueres Bild machen. Den Feuerwehrleuten fehlt nicht nur ein dringend benötigtes eigenes Löschfahrzeug, sondern es bröckelt darüber hinaus im Innenhof der Putz von den Wänden. „Der Senat hat das Ausmaß der Krise bei der Feuerwehr viel zu lange verschlafen. Bei den Beratungen zum aktuellen Doppelhaushalt hat die Koalition alle Warnungen in den Wind geschlagen und CDU-Anträge zur Neubeschaffung von Fahrzeugen abgelehnt. Rot-Rot-Grün trägt damit Verantwortung dafür, dass der Zustand unserer Feuerwehr zum Sicherheitsrisiko für unsere Stadt geworden ist. Jetzt müssen wir sofort handeln. Wenn es Senator Geisel und die Koalition ernst meinen mit dem Abbau des Investitionsstaus, dann müssen sie jetzt unverzüglich die 160 Millionen Euro für Neufahrzeuge bereitstellen. Angesichts der Haushaltsüberschüsse sind genügend Gelder vorhanden“, sagt Burkard Dregger.

Personen im Zusammenhang

Burkard Dregger
Burkard Dregger, 54