Neuigkeit vom 10.09.2018

Nutzung der Flüchtlingsunterkunft im Märkischen Viertel für Studenten und Azubis

Die Flüchtlingsunterkunft im Senftenberger Ring steht seit Monaten leer


Die Junge Union Reinickendorf fordert die Berliner Bausenatorin Katrin Lompscher dazu auf, das Flüchtlingsheim im Senftenberger Ring 37-39 temporär für dein Einzug von Studenten freizugeben.

„Jugendliche, Studenten und Azubis, finden in Berlin immer weniger bezahlbaren Wohnraum. Deshalb ist es erschreckend, dass auf dem derzeitigen Wohnungsmarkt ein Objekt, das Platz für mehrere hundert Menschen bietet, über ein halbes Jahr nach Bauschluss immer noch leer steht. Der Berliner Senat ist seit Monaten auf der Suche nach einem Betreiber für die Flüchtlingsunterkunft im Senftenberger Ring. Mindestens für diese Zeit ließen sich die gebauten Wohnungen aber an Studenten vermieten, die in Berlin regelmäßig an der Wohnungssuche verzweifeln. Aus diesem Grund fordern wir Frau Bausenatorin Lompscher auf, das Gebäude zur Verfügung zu stellen“, sagt der JU-Geschäftsführer Niklas Graßelt, der auch stellvertretender Vorsitzender der CDU Märkisches Viertel ist.

Die Flüchtlingsunterkunft im Senftenberger Ring 37-39 umfasst 109 Wohnungen und bietet Platz für bis zu 435 Menschen. Der Baubeginn der Unterkunft war Anfang 2017. Im Frühjahr diesen Jahres wurde das Objekt fertig gestellt. Seit dem steht es leer, da der Berliner Senat auf der Suche nach einem entsprechenden Betreiber für das Flüchtlingsheim ist.