Herzlich Willkommen
auf der Internetseite der CDU Reinickendorf!

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich über die CDU informieren möchten.

Die CDU Reinickendorf versteht sich als Reinickendorf-Partei und wir möchten gerne mit Ihnen in den Dialog treten.
Für Sie engagieren wir uns in der Bezirksverordnetenversammlung, im Bezirksamt, im Abgeordnetenhaus von Berlin und im Deutschen Bundestag. Lernen Sie uns auf den nächsten Seiten kennen und informieren Sie sich über die Aktivitäten der CDU Reinickendorf.
Gern sind Sie eingeladen, unsere Veranstaltungen zu besuchen oder sich aktiv vor Ort einzubringen.
Für weitere Informationen erreichen Sie im CDU-Bürgerbüro in der "Nordmeile", Oraniendamm 10-6, Aufgang D, 13469 Berlin unsere Kreisgeschäftsführerin Sylvia Schmidt, unter Tel. 496 12 46 oder auch per E-Mail an: info@cdu-reinickendorf.de.
 
Ihr
Frank Balzer
Kreisvorsitzender



Aktuelles

Alle Nachrichten · Alle Pressemitteilungen

Reinickendorfer Bezirksbürgermeister Frank Balzer tritt 2021 nicht mehr an

Foto


CDU-Kreisvorsitzender Frank Balzer steht für eine Wiederwahl zum Reinickendorfer Bezirksbürgermeister nicht zur Verfügung und strebt 2021 stattdessen eine Kandidatur für das Berliner Abgeordnetenhaus an. Darüber informierte er am Dienstagabend den Vorstand des CDU-Kreisverbandes.

Frank Balzer: „Ich folge dem Grundsatz, man soll Schluss machen, wenn es am schönsten ist. Zum Ende der Legislaturperiode werde ich 23 Jahre in der politischen Führung des Bezirksamtes Reinickendorf gearbeitet haben. Ich bin dankbar dafür, dass ich so lange in dem Bezirk Verantwortung übernehmen durfte, in dem ich geboren und aufgewachsen bin. Ich danke meiner Partei und allen, die mich unterstützt und gewählt haben. Künftig möchte ich an neuer Stelle für den Bezirk wirken und im Abgeordnetenhaus mein Wissen und meine Erfahrung einbringen.“

Für die Nachfolge im Amt des Bezirksbürgermeisters hat Frank Balzer dem CDU-Kreisvorstand am Dienstag Prof. Dr. Michael Wegner vorgeschlagen. Der Kreisvorstand folgte dem Vorschlag einstimmig.

Prof. Dr. Michael Wegner ist im Rathaus Reinickendorf kein Unbekannter. Der erfolgreiche Unternehmer verfügt über Verwaltungserfahrung: Wegner war nach seiner Zeit als CDU-BVV-Fraktionsvorsitzender in Reinickendorf Baustadtrat und nach seinem Ausscheiden Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin. Außerdem hat er sich in verschiedenen Ehrenämtern engagiert, u.a. als Landesvorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU sowie im Präsidium der Industrie- und Handelskammer zu Berlin. Über 10 Jahre lang begleitete er zudem im Rahmen eines EU-Projektes Existenzgründer wissenschaftlich.

Prof. Dr. Michael Wegner: „Es ist mir eine Ehre, für die Kommunalwahl 2021 in meinem Heimatbezirk antreten zu dürfen.“


Bild: Prof. Dr. Michael Wegner (links) und Frank Balzer (rechts)


Nachricht detailiert öffnen

Verzögerung bei der Sanierung des Paracelsus-Bades – CDU-Abgeordnete fordern Aufklärung

Foto


Zur Meldung der Berliner Bäderbetriebe, die Sanierung des Paracelsus-Bades dauere bis Ende des Jahres 2023 und die Sanierungssumme werde sich mehr als verdoppeln, erklärten die zuständige Wahlkreisabgeordnete, Emine Demirbüken-Wegner, und das Mitglied des Hauptausschusses des Berliner Abgeordnetenhauses, Stephan Schmidt (beide CDU):

„Wir sind entsetzt über die Meldungen vom Paracelsus-Bad. Das Bad wird in Reinickendorf dringend gebraucht, insbesondere in den angrenzenden Ortsteilen Wittenau, Reinickendorf-West und Reinickendorf-Ost. In einer Zeit, in der wir davon sprechen, dass die Schwimmfähigkeit unter Kindern und Jugendlichen immer weiter abnimmt, ist eine anderthalbjährige Bauverzögerung dramatisch zu nennen, denn dies kann eine lebenswichtige Frage sein. Wir fragen uns, wie es zu einer so einer fatalen Fehleinschätzung bei der Bauplanung kommen konnte.

Wir wollen daher vom Senat und den Bäderbetrieben wissen, welche Voruntersuchungen sattgefunden haben, was die Ergebnisse waren und wie sich erklärt, dass diese so stark vom tatsächlichen Befund, z.B. bei der Lüftungsanlage, Trinkwasserversorgung und Substanz der Betonteile, abweichen. Der Senat soll außerdem darlegen, wie sichergestellt wird, dass der Schwimmunterricht und der Vereinssport nicht noch mehr als schon jetzt eingeschränkt werden müssen. Und schließlich wollen wir wissen, wie die Mehrkosten finanziert werden, damit einer zügigen Fertigstellung nun nichts mehr im Weg steht.

Eine entsprechende Anfrage an den Senat haben wir gemeinsam eingereicht. Wir erwarten eine schnelle Aufklärung über die Gründe für die Verzögerung und Verteuerung der Sanierung und werden die Öffentlichkeit über die Ergebnisse informieren.“

Bild: Soll noch bis 2023 saniert werden: das Paracelsus-Bad

Nachricht detailiert öffnen

Die CDU Reinickendorf trauert um den Berliner Stadtältesten und Senator a.D. Edmund Wronski

Edmund Wronski ist am 05.06.2020 im Alter von 98 Jahren verstorben. Er zählte zu den ersten Männern und Frauen, die die Berliner CDU nach dem Krieg aufgebaut haben. Der Partei trat er im März 1946 bei. In den Jahren 1959 bis 1963 sowie von 1967 bis 1991 gehörte er dem Abgeordnetenhaus von Berlin an.

1981 wurde Edmund Wronski Senator für Arbeit und Betriebe unter dem Regierenden Bürgermeister Richard von Weizsäcker. Auch unter Weizäckers Nachfolger Eberhard Diepgen blieb Edmund Wronski Senator.

1985 wurde er Senator für Verkehr und Betriebe. Er gehörte dem Senat von Berlin bis 1989 an.

1993 wurde Edmund Wronski in den Kreis der Stadtältesten von Berlin aufgenommen.

In der CDU Reinickendorf bekleidete Edmund Wronski zahlreiche Ämter. Er war unter anderem Vorsitzender der CDU Frohnau und Mitglied des Kreisvorstands.

Bezirksbürgermeister Frank Balzer, Kreisvorsitzender der CDU Reinickendorf:

„Mit Edmund Wronski verlieren wir einen Mitstreiter der ersten Stunde der Berliner und Reinickendorfer CDU, der sich um unsere Stadt und den Bezirk an unterschiedlicher Stelle in besonderem Maße verdient gemacht hat. Er wird uns fehlen. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie“.

Nachricht detailiert öffnen