Herzlich Willkommen
auf der Internetseite der CDU Reinickendorf!

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich über die CDU informieren möchten.

Die CDU Reinickendorf versteht sich als Reinickendorf-Partei und wir möchten gerne mit Ihnen in den Dialog treten.
Für Sie engagieren wir uns in der Bezirksverordnetenversammlung, im Bezirksamt, im Abgeordnetenhaus von Berlin und im Deutschen Bundestag. Lernen Sie uns auf den nächsten Seiten kennen und informieren Sie sich über die Aktivitäten der CDU Reinickendorf.
Gern sind Sie eingeladen, unsere Veranstaltungen zu besuchen oder sich aktiv vor Ort einzubringen.
Für weitere Informationen erreichen Sie im CDU-Bürgerbüro in der "Nordmeile", Oraniendamm 10-6, Aufgang D, 13469 Berlin unsere Kreisgeschäftsführerin Sylvia Schmidt, unter Tel. 496 12 46 oder auch per E-Mail an: info@cdu-reinickendorf.de.
 
Ihr
Frank Balzer
Kreisvorsitzender


Aktuelles

Alle Nachrichten · Alle Pressemitteilungen

CDU Reinickendorf startet „Europawoche“ vom 4. bis 11. Mai 2019

Foto


Am 26. Mai 2019 finden die Wahlen zum Europäischen Parlament (EP) statt. Leider genießt die Europawahl bei weitem nicht die Aufmerksamkeit wie beispielsweiseWahlen zum Deutschen Bundestag, was die leider eher niedrigere Wahlbeteiligung zeigt.

„Die Europawahl ist wichtig! Nicht nur die ungeklärte Situation rund um den Brexit, auch die großen Herausforderungen der Zukunft machen eins klar: wir brauchen eine starke EU und stabile Mehrheiten im Europäischen Parlament!“, sagt Frank Balzer, Vorsitzender der CDU Reinickendorf.

„Um die Menschen auf die Europawahl aufmerksam zu machen, veranstaltet die CDU Reinickendorf rund um den Europatag am 9. Mai 2019 eine „Europawoche“. Vom 4. bis zum 11. Mai 2019 finden in ganz Reinickendorf Veranstaltungen und Aktionen statt, die sich um Europa drehen. Uns ist eine hohe Wahlbeteiligung am 26. Mai wichtig!“

Die Spitzenkandidatin der Berliner CDU, Hildegard Bentele, MdA, ist gleich zweimal mit dabei. Am 4. Mai besucht sie den Kunsthandwerkermarkt in Frohnau und am 11. Mai das Europa-Kinderfest in Konradshöhe sowie das „Europa-Café“ am Schäfersee. Auch der Europaabgeordnete Joachim Zeller wird zu Gast in Reinickendorf sein. Er diskutiert am 8. Mai mit Unternehmerinnen und Unternehmern zu dem Thema „Europa unter einen Hut bringen“.

Das „Mitmachen“ kommt in der „Europawoche“ auch nicht zu kurz. So geht die CDU Reinickendorf mit einem eigenen „Europateam“ bei der großen Fahrrad-Rallye des TSV Wittenau, VfB Hermsdorf und VfL Tegel an den Start. Hier wird noch Verstärkung gesucht. Wer beim Radeln dabei sein möchte oder weitere Infos rund um die „Europawoche“ benötigt, kann sich an die CDU unter Telefon 496 12 46 oder per Mail info@cdu-reinickendorf.de wenden.

Flyer Europawoche CDU Reinickendorf.pdf

Nachricht detailiert öffnen

Bezirksbürgermeister Frank Balzer ist neuer Kreisvorsitzender der CDU Reinickendorf

Kreispartei wählt neuen Vorstand

Foto


Die Delegierten des Kreisparteitags der CDU Reinickendorf haben Bezirksbürgermeister Frank Balzer (54) zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Er erhielt 83 % der abgegebenen Stimmen und tritt die Nachfolge von Frank Steffel, MdB an, der den Kreisverband 18 Jahre lang geführt hat.

„Ich freue mich über das große Vertrauen und die Geschlossenheit der Reinickendorfer CDU. Die Ortsvorsitzenden aller zehn Ortsverbände sind in den Vorstand eingebunden. Gemeinsam engagieren wir uns in der Partei auf allen Ebenen für unseren schönen Heimatbezirk. Vor uns liegen große Herausforderungen. Berlin ist eine rasant wachsende Stadt. Ich werde nicht zulassen, dass Reinickendorf als Außenbezirk links liegen bleibt, weil sich der rot-rot-grüne Senat nur Belange und Probleme der Innenstadt kümmert. Die Bildung Groß-Berlins jährt sich im nächsten Jahr zum 100. Mal. Wir brauchen ein Konzept für die ganze Stadt, am Stadtrand haben wir mit den Problemen des Pendlerverkehrs und dem schleppenden Ausbau der Verkehrsstruktur besonders zu kämpfen. Der Senat lässt uns im Regen stehen!“, sagte Frank Balzer nach seine Wahl.

Zu stellvertretenden Kreisvorsitzenden wurden der Abgeordnete Stephan Schmidt, MdA (45/Heiligensee), Baustadträtin Katrin Schultze-Berndt (49/Frohnau) und der Bezirksverordnete Dirk Steffel (49/Tegel) gewählt. Schatzmeister ist Björn Wohlert (31/Wittenau). Als Schriftführerin wurde Julia Schrod-Thiel (37/Lübars-Waidmannslust) gewählt, Mitgliederbeauftragter ist Niklas Grasselt (26/Märkisches Viertel).

Die Delegierten wählten Emine Demirbüken-Wegner, MdA (57/Reinickendorf-West), Michael Dietmann, MdA (50/Märkisches Viertel), Burkard Dregger, MdA (54/Am Schäfersee), Dr. ManuelHeide (63/Heiligensee), Tomasz Klon (32/Wittenau), Marvin Schulz (24/Hermsdorf und Kreisvorsitzender der Jungen Union) und Tim-Christopher Zeelen, MdA (36/Borsigwalde) als Beisitzer in den Vorstand.


Nachricht detailiert öffnen

MUFs in Reinickendorf - Ausweg oder Sackgasse?

Diskussionsveranstaltung mit Burkard Dregger, MdA und Björn Wohlert, Sprecher für Integration der CDU-Fraktion Reinickendorf

Foto


Am 13. November 2018 laden die CDU Am Schäfersee sowie CDU Wittenau interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Diskussionsveranstaltung „MUFs in Reinickendorf - Ausweg oder Sackgasse?“ ein.

Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung im April dieses Jahres „Asylpolitik: Haben wir das geschafft? – Selbstkritische Analyse und Ausblick“, mit dem WELT-Journalisten Robin Alexander, freuen sich die beiden CDU-Vorsitzenden, Burkard Dregger und Björn Wohlert, die Veranstaltungsreihe zum Thema Asylpolitik nun fortsetzen zu können. Aktuelle politische Entwicklungen in Reinickendorf zeigen, dass das Thema noch längst nicht vom Tisch ist. Wie erst kürzlich bekannt wurde, hat der rot-rot-grüne Senat entschieden, dass am Paracelus-Bad und am Waidmannsluster Damm 12/14 neue Flüchtlingsunterkünfte entstehen sollen. Weiterhin geprüft wird auch ein Standort auf dem Gelände der früheren Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik.

Dass die Entscheidung über neue modulare Unterkünfte für Flüchtlinge (MUF) für viel Unruhe sorgt, war leicht abzusehen.

„Was mich ärgert, ist die Tatsache, dass der Senat seine Entscheidung nicht ausreichend kommuniziert hat. Da muss man sich nicht wundern, wenn es Unmut gibt. Wir müssen dafür sorgen, dass solche Entscheidungsprozesse transparenter werden und die Menschen vor Ort frühzeitig informiert werden“, sagt Burkard Dregger, MdA.

Zuvor hat der integrationspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Reinickendorf Björn Wohlert bereits gefordert, dass der Senat eine Bürgerbeteiligung bei der Auswahl und Planung der Unterkünfte für Geflüchtete vornehmen soll. Ein entsprechender Antrag wurde gegen die Stimmen von Rot-Rot-Grün in der BVV mehrheitlich beschlossen. Das Anliegen wird vom Senat bisher nicht umgesetzt.

Im Bezirk Reinickendorf gibt es zurzeit vier Unterkünfte für geflüchtete Menschen, die im Verantwortungsbereich des Landesamtes für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) liegen, drei davon im Ortsteil Wittenau. Hinzu kommt die MUF am Senftenberger Ring, die dieser Tage von Geflüchteten bezogen wird.

Die Diskussionsveranstaltung findet um 19:00 Uhr, im Restaurant "Maestral", Eichborndamm 236, 13437 Berlin, statt. Der Einlass beginnt um 18:30 Uhr. Um eine verbindliche Anmeldung an wittenau@cdu-reinickendorf.de oder telefonisch unter (030) 555 710 74 wird gebeten.

Nachricht detailiert öffnen